Zürich Open Air 2012

Hier die offizieleln Bestätigungen von heute für das Zürich Open Air:

  • The Prodigy
  • Die Fantastischen Vier Unplugged
  • The Chemical Brothers DJ Set
  • 2Many DJs / Soulwax
  • Soulway
  • Lykke Li
  • Orbital
  • The Bloody Beetroots
  • Mogwai
  • Simian Mobile Disco
  • Tindersticks
  • Clueso und Band
  • Flux Pavilion
  • Crookers
  • Beardyman
  • Baum
  • We Love Machines
Mit dem heutigen Bandpaket stehen bereits 3 von 4 Headliner fest
(The Killers, The Prodigy, die Fantastischen Vier unplugged). Bereits jetzt ist über die Hälfte des Line Ups für den Sommer veröffentlicht.
 
 

Zürich Open Air 2012

Das Zürich Open Air verkündet soeben auf Facebook, dass es gleich „Line Up mäßig“ abgehen wird.

Gerüchten zufolge werden sich die Stuttgarter Ur-HipHoper „Die Fantastischen Vier“ die Ehre geben und im Sommer mit einem 20-Köpfigen Orchester ihre Hits unplugged zum Besten geben.  Inoffiziell außerdem bestätigt sind „The Prodigy“ die auch schon beim ersten Zürich Open Air für ordentlich Stimmung sorgten, außerdem werden sich scheinbar „The Chemical Brothers“ mit einem DJ-Set präsentieren.

Ob diese vermutungen sich bewahrheiten, wird sich hoffenltich in wenigen Minuten herausstellen.

KuRT Festival 2012

Viele neue Bands für’s KuRT Festival in Reutlingen:

  • Vierkanttretlager 
  • Keule
  • Weekend
  • Yesterday Shop
  • Architekt
  • Ten Inch P
  • Acrylic Street

maxresdefault

Bisher waren bestätigt:

Eou,  Ahzumjot ,  I Heart Sharks,  Herrenmagazin,  Maxim,  Herr von Grau,  Zweiplus

kurt_festival_thumb

Peace & Love 2012

Neue Bands in Schweden am Peace & Love Festival

  • Thåström
  • The Soundtrack of Our Lives
  • Nationalteaterns Rockorkester
  • The Normads
 
peace-and-love-2012
Bisher sind bestätigt:

Rihanna,  Skrillex,  Regina Spektor,  Bloc Party,  Kent,  Billy Idiol,  Caligola,  Die Leva,  Dropkick Murphys,  Eldkvarn,  Enter Shikari,  Hardcore Superstar,  Hoffmaestro,  John Hiatt,  Lars Winnerbäck,  Marc Miller,  Magnus Uggla,  Melissa Horn,  My Morning Jacket,  Rise Against,  Stephen Marley,  Timbuktu,  Turbonegro,  Veronica Maggio,  Wolfmother,  Anna Ternheim,  Arch Enemy,  Clutch,  Coca Carola,  Dada Life,  Daniel Norgren,  Deportees,  Doorly,  Dr. Lektroluv,  Edguy,  Evidence,  Hatebreed,  John Dahlbäck,  Kurt Vile & The Violator,  Markus Krunegård,  Mattias Alkberg,  Other Lives,  Simple Plan,  Stiko,  Per Larsson,  Syster Sol,  The Subways,  Albin Gromer,  Anchor,  Anna Ihlis,  Basia Bulat,  Benjamin Francis Leftwich,  Christina Perri,  Eva Eastwood & The Major Keys,  Grieves & Budo,  Hazelius Hedin,  Hoven Droven,  Jonathan Johansson,  Kamchatka,  Labyrint,  Lastkaj 14,  Maria Mena,  Mash Up Internationall,  Shilovatt,  Sparzanza,  Kaizers Orchestra,  M. Ward,  The Pains of Being Pure at Heart,  Niki & the Dove ,  Charles Bradley and His Extraordinaires,  Slagsmålklubben,  Mofeta & Jerre,  Lilla Sällskapet, Kroke,  Hedningarna,  Joanne Shaw Taylor,  Alla Fagra

pl

Hercules and Love Affair – Interview am 30.11.2010 in der Porsche Arena in Stuttgart

Hercules and Love Affair sind eine Amerikanische House, Disco Formation die mit ihrem Album „Blue Songs“ nun weltweit durchstarten wollen. In Deutschland waren sie mit Gossip auf Tour, wir trafen den Frontman Andrew Butler zum Interview.


[…Andrew betritt den Raum mit seinem Laptop in der Hand. Über den Bildschirm flimmert gerade das immer an Fans gewinnende Netzwerk „Facebook“]

Andrew Oh, entschuldigt bitte, ich habe gerade noch meine Mails gecheckt.

About MusÏc: Bitte, kein Problem. Bist du also auch einer dieser „Facebook-süchtigen“?

Andrew Nein, eigentlich gar nicht, aber ein Freund hat mir geschrieben, dass sich jemand in mich verliebt hätte, also bin ich natürlich sehr neugierig =)

About MusÏc: Wie geht’s es dir?

Andrew Gut! Sehr gut! Wisst ihr, es ist so aufregend mit jemanden wie „Gossip“ auf Tour zu sein.„Beth“ ist so lustig – sie alle sind so freundlich und lustig! Für uns ist es toll, wir sind ja sowieso schon ein sehr lustiger Haufen, aber jetzt sind es noch mehr verrückte Leute auf einem Haufen, das ist echt super.

About MusÏc: Ihr hattet gestern ein Konzert in Frankfurt. Wie ist es gelaufen?

Andrew Es war sehr gut. Die Vorband zu sein ist eine sehr große Herausforderung, weil man weiß dass jeder im Publikum für den Hauptact gekommen ist. Wir haben einige Erfahrungen sammeln können, als wir für andere große Bands die Show eröffnet haben, aber es ist sehr herausfordernd. Gestern war das Publikum gut, sie haben super mitgemacht und – ja ich denke es war gut.

About MusÏc: Ihr habt ein neues Album auf dem Markt „Blue Songs“. Kannst du uns darüber etwas mehr erzählen?

Andrew Es ist dieses mal etwas. Das erste Album brauchte 5 Jahre oder sogar noch länger. Ich habe einen Song angefangen zu schreiben und hab ihn erst 1 Jahr später weitergeschrieben. Und dieses Mal gab es Erwartungen. Wir mussten innerhalb eines bestimmten Zeitabschnittes produzieren und Deadlines einhalten. Aber das ist nicht wie Kreativität eigentlich funktioniert. Es war teilweise sehr schwer, aber es fühlt sich nach einem wunderschönen Album an und ich bin sehr stolz darauf. Es gibt wunderschöne Songs und die neuen Leute die dabei mitwirken sind unglaublich talentiert. Vom Sound her gibt es auf jeden Fall einen Bezug zum ersten Album, aber es gibt sehr viele Überraschungsmomente. Wie zum Beispiel eine Akustik Gitarre, was es beim ersten Album kaum gab. Und es gibt auch sehr harten Techno. Auf jeden fall unterschiedlich.

About MusÏc: Gibt es einen Partysong auf dem Album?

Andrew „My House“ ist schon ein ziemlicher Partysong. Und dann gibt es noch ein Lied das ich mit „Kele“ von „Bloc Party“ aufgenommen habe, der auch ein Partysong ist. Doch – es gibt schon einige auf dem Album.

About MusÏc: Wir sind ja heute in Stuttgart, hast du vorher schon mal was von Stuttgart gehört?

Andrew Natürlich hab ich von Stuttgart gehört, aber ich war noch nie hier.

About MusÏc: Gibt es ein Konzert oder eine Stadt auf die du dich schon freust?

Andrew Auf dieser Tour?! Ich liebe die germanische Gegend. Ich liebe Deutschland, Österreich und die Schweiz. Ich bin sehr gerne hier. Ich freue mich sehr auf München! Ich mag München sehr.

About MusÏc: Wie sammelst du neue Energie zwischen den Shows?

Andrew Das ist eine Gute Frage, denn – nach 10 Shows nacheinander kann die 11 Show sehr hart sein. Auf die Bühne zu gehen und genau das Gleiche geben wie bei den ersten 5 Shows. Der beste Weg für uns ist, dass wir direkt vor der Show sehr albern werden. Wir bringen uns gegenseitig zum lachen, wir geben uns gegenseitig Lapdances, wir wrestlen und so weiter. Wir sind einfach total verrückt, und dann haben wir immer viel mehr Energie. Es ist einfach nicht gut wenn man davor nur rumsitzt, man muss sich bisschen Hochpushen bevor man auf die Bühne geht.

About MusÏc: Zweifelst du manchmal an dem, was du tust?

Andrew Natürlich! Die Liveshow ist ein hinterhältiges Biest! Jemand hat mir mal gesagt, dass man einfach alles annehmen muss. Das macht das Ganze live und speziell. Wenn die Show perfekt ist, wäre es langweilig. Keiner will Perfektion. Aber auch in Bezug auf das neue Album gibt es manchmal kleine Zweifel. Was die Kritiker denken etc. Das erste Album hatte so viele positive Reaktionen, wie werden die Kritiken für das neue Album wohl ausfallen,…. Aber das ist normal

About MusÏc: Weihnachten steht quasi vor der Türe. Wie wirst du die Feiertage dieses Jahr verbringen?

Andrew Mit meiner Familie, mit den Nichten und Neffen. Ich liebe es mit den Kindern zusammen zu sein.

About MusÏc: Hast du eine spezielle Weihnachtstradition?

Andrew Meine Mutter ist die Dekoqueen! Wirklich buchstäblich! Als ich jünger war hat sie immer 1 Monat vor Weihnachten angefangen mit Dekorieren. Und einmal hatten wir 7 Weihnachtsbäume im Haus, und der Größte war 30 feet groß (Anm.: ca. 9 Meter!). Mein Vater hatte eine riesige Leiter um den Stern anzubringen, und meine Mutter – ist immer noch so. Aber ich liebe zuhause zu sein, wenn die ganze Umgebung von Weihnachten so eingenommen ist. Es ist so unglaublich weihnachtlich und gemütlich.

About MusÏc: Hast du einen guten Vorsatz für 2011

Andrew Ja, vielleicht – dass ich Single bleibe.

About MusÏc: Und was können wir Musikalisch von dir erwarten.

Andrew Ich weiß es nicht. Aber ich glaube dass eine Menge Arbeit auf mich zukommt, was an sich toll ist. Aber ich weiß es nicht. Ich wusste auch beim ersten Mal nicht was auf mich zukommt, aber das ist okay.

About MusÏc: Was war das Lustigste was du jemals getan hast?

Andrew Oh Gott…. Ich hab einige lustige Dinge getan, aber die sind alle – schrecklich und dreckig. Ich sollte darüber nicht reden. Nein – ich kann euch das nicht erzählen.

About MusÏc: Gibt es in den aktuellen Charts einen Song den du magst und uns vorsingen kannst?

Andrew Oh je – da brauche ich eine Minute. Im bin dauernd in der Nähe eines Radios aber ich schenke dem allen nicht so viel Aufmerksamkeit und dann schnappt man immer nur kleine Schnipsel eines Songs auf. [fängt an „Dynamite“ von „Taio Cruz“ zu singen]. Oder einen „Black Eyed Peas“ Song, aber das sind Songs, die ich eigentlich hasse.

About MusÏc: Hast du einen Partytrick?

Andrew [macht Furzgeräusche mit seinen Händen] Kim Ann hat ein paar interessante, aber die sind alle dreckig.

About MusÏc: Was können wir uns von heute Abend erwarten?

Andrew Also – die 3 Singer sind spektakulär. Sie haben großartige Stimmen und sind tolle Persönlichkeiten. Sie haben ein riesen Image, es macht sehr viel Spaß ihnen zuzuschauen. Musikalisch befriedigt es mich sehr. Es sind großartige Songs, gepaart mit einer umwerfenden Performance. Man sieht ihnen an, dass sie sich alle sehr gern haben und gut verstehen. Es wird ein „Partyfeeling“ on Stage entstehen. Und in den besten Momenten wird es auf das Publikum übertragen und es wird eine große Party. Das ist, was wir hoffen.

About MusÏc: Danke für das Interview! 

Das Interview wurde geführt am 30.November 2010 von Jasmin Zekl und Stephanie Bauer 

The Fast Forwards >> – am 30.04.2010 in der Stadtmitte in Karlsruhe

The Fast Forwards , eine Indie Band aus Schwedens Hauptstadt Stockholm.  Die vier Jungs haben schon viel erreicht, sie tourten quer durch Europa, haben einige Festivalauftritte hinter sich und durften sogar schon bei den schwedischen Grammy Awards auftreten. Besser kann es nicht laufen, deshalb trafen wir die vier Jungs zu einem Gespräch.

About MusÏc:    Es ist eure erste Tour hier in Deutschland, was könnt ihr bisher über das Publikum sagen? 

Gabriel:  Gutes Publikum. Es macht echt mehr Spaß hier im deutschsprachigen Raum aufzutreten. Die Leute sind einfach offener und gehen mehr aus sich heraus.  

About MusÏc:    Gibt es Unterschiede zwischen den Städten wie z.B. Köln, Darmstadt? 

Gabriel: Nicht wirklich bisher, ich denke alle 3 Gigs die wir bis jetzt gespielt haben waren gut, wir haben gutes Feedback bekommen.

Magnus: Das Publikum war viel besser im „House of Blues“(Anm. Darmstadt)

Gabriel:      Ja, das in Köln war ein wenig schläfrig

Magnus:  …scheu

Gabriel: Ja und scheu, Köln liegt deshalb hinter dem „House of Blues“ und Karlsruhe

About MusÏc:    Ist, seit ihr auf Tour seid, schon irgendwas aufregendes, spannendes passiert? 

Gabriel: Christian wurde gestern von einem großen dreibeinigen Pferd erschreckt

Christian: Es war eine große Statue. Sie sah dunkel und gefährlich aus.(lacht)

Gabriel:  Magnus fand gestern einen neuen, nackten, männlichen Freund. Was noch….Wir hatten einen wirklich warmen Tag gestern. Es war wie ein heißer, schwedischer Sommertag wirklich schön.

Magnus: 26°C – richtig gut!

Gabriel: Und jetzt ist es wirklich wirklich kalt während wir hier sitzen und sprechen, als sei der Sommer nicht mehr hier.

About MusÏc:   Gibt es einen Gig oder eine Stadt auf die ihr euch schon freut? 

Gabriel: Ich freue mich auf morgen!

Micke: Ja morgen und Berlin und Wien.  

Alle:  (stimmen zu)

About MusÏc:    Was war euer bisher peinlichste Moment on stage? 

Micke: Ich glaube es war als Magnus Bass Verstärker nicht mehr funktionierte. Das war aus meiner Sicht für die ganze Band peinlich.

Gabriel: Für mich war das nicht peinlich.

Magnus: Für mich auch nicht.

Micke: Ja, dann hab ich wohl nur für mich selbst gesprochen.

About MusÏc:    Was war der letzte Song, den ihr vor diesem Interview angehört habt? 

Micke:  “Battle Royale” von “Does It Offend You Yeah?”

Gabriel: Ich hörte „Cama Maya“, eine Band die uns bei den ersten zwei Gigs supportet hat. Sie waren wirklich nett! Coole Band.

About MusÏc:    Habt ihr zu Zeit ein Lieblingsalbum? 

Christian: Da gibt es eine Band die heißt „The Fast Forwards>>“…Okay ernsthaft… Nein im Moment nicht Spezielles.  

About MusÏc:    Was war das letzte Konzert das ihr besucht habt? 

Micke: Ich glaube das letzte „richtige“ Konzert auf dem ich war, war „Julian Casablancas“. Und mit richtig meine ich, dass ich das Ticket schon eine Weile vorher gekauft habe.

Christian: Ja und ich war mit dir, also denke ich, das war auch mein letztes.

Gabriel: Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, dann war ich schon ewig nicht mehr auf einem Konzert. Das letzte muss letzten Sommer gewesen sein.

Magnus: „Peace and Love“ und „Arvika“ (Anm.: die beiden Festivals gehören zu den größten schwedischen Festivals und wurden von der Band 2009 bespielt)

Gabriel: Ja, welches Konzert war wirklich gut auf dem „Arvika“?

Christian: „Nine Inch Nails“

Gabriel: Ja richtig! „Nine Inch Nails“, das war wirklich gut.

About MusÏc:    Welcher Song eures Albums lässt euch oder die Leute ausflippen? 

Micke: Wenn ich im Publikum wäre? Ich flipp generell nicht aus…

Gabriel: No! (verstellt die Stimme) „This is my song man, this fucking rooocks!!“

Alle: Gelächter  

Magnus: Manchmal flippe ich auf der Bühne aus, aber nicht auf der Tanzfläche.

Micke:  Ich bin jetzt vielleicht etwas egoistisch aber ich bekomme das beste Gefühl wenn wir „As You Were“ spielen. Es ist ein wirklich tolles Lied. Vielleicht weil es MEIN Lied ist (grinst)

About MusÏc:   Und welcher ist euer Lieblingssong auf dem Album? 

Magnus: Auf diesem Album …Ich denke „As You Were“.

Christian: Das ist schwer – „Felicia“ ist auch gut.

Alle anderen: Ja, aber das ist nicht auf dem Album!

Gabriel: Ich mag sie auf verschiedene Art und Weise. „Lonely Times“ ist ein großartiger Song, ich mag die Tempowechsel und er ist sehr tanzbar. Und „Stockholm“ mag ich weil die Lyrics sehr persönlich sind, der Song ist sehr persönlich und er bedeutet etwas wenn ich ihn singe und es fühlt sich gut an wenn ich ihn performe und ihn höre. Ich mag auch „I’ll Never Forget You Spider“, er hat sehr viel Harmonie/Klang…

Magnus: Jeder Song hat etwas besonderes.

About MusÏc:    Könnt ihr euer Album mit drei Worten beschreiben? 

Micke: Ich würde sagen es ist gut produziert, energiegeladen und eingängig.

Gabriel: und tanzbar! Es ist einfach, dazu zu tanzen.  

About MusÏc:    Wie schaut der perfekte Tag für euch aus?

Magnus: Auf Tour? Kein Stress, gute Zeiteinteilung und eine gute Show.

Gabriel: Ja, eine gute Show ist sehr wichtig. Zu Hause, ein stressfreier Tag – aufstehen, Kaffee trinken, Gitarre spielen, eine Runde laufen, Essen, eine kleine Unterhaltung mit Magnus – er wohnt gegenüber von mir und manchmal gehe ich einfach kurz rüber zu ihm, um mit ihm zu plaudern und gemeinsam was zu Essen….

About MusÏc: Was sollten wir über euch wissen?

Gabriel: Wir sind eine sehr gute Live Band! Ihr solltet kommen und euch selbst davon überzeugen! Wenn ihr denkt – wovon zum Teufel redet er, was meint er damit… – kommt einfach vorbei und schaut es euch an!

About MusÏc:    Könnt ihr uns eine schlechte Eigenschaft von euch verraten?

Gabriel: Manchmal sollte ich vielleicht einfach die Klappe halten.

Micke: Nein, ich denke, dass Christian manchmal sehr langsam ist. Manchmal wenn  er seine Jacke anzieh…(macht Christian in Zeitlupe nach)  

About MusÏc:    Warum sind schwedische Musiker so erfolgreich? 

Gabriel: Wegen der Schwedischen Kühe. Es liegt an dem Gras das sie essen. Es lässt sie stärker kauen und es bilden sich Muskeln und – wie heißen die Teile aus denen die Milch rauskommt in Englisch? – die Titties

Alle:(Gelächter)  

Gabriel: Ja, wenn sie das Gras kauen dann wird das Euter elastischer und sie geben bessere Milch für die Schwedische Bevölkerung und das ist der Grund. Es ist ein Mysterium, aber es klappt.

Magnus: Ihr solltet sie probieren!

Gabriel: Tatsächlich haben wir kürzlich Emails erhalten von Fans, die gefragt haben ob wir ihnen schwedische Milch auf Tour mitbringen können

Micke: Haben wir?

Gabriel: Ja – haben wir (lacht). „Könnt ihr nicht ein paar Flaschen mitbringen“…. Ihr wisst schon –von Leuten die gerne in einer erfolgreichen Band sein wollen… Also haben wir diese Email bekommen, dass sie erfolgreich mit ihrer Band sein können…Lustig

About MusÏc:   Ihr arbeitet zusammen mit „Mando Diao“. Was ist der größte Unterschied zwischen Ihnen und euch?

Gabriel: Wir sind ein bisschen gelangweilt von der Frage, weil sie immer und immer wieder kommt, aber Mando Diao ist eine große Band hier in Deutschland und wir werden oft mit ihnen verglichen. Ihre Einflüsse sind sehr offensichtlich vom 60’s Rock und den Beatles. Sie singen in dasselbe Mikrofon wie John und Paul. Tragen die Gitarre oben an der Brust wie John und Paul. Es ist sehr offensichtlich, dass sie sehr viel „The Beatles“ gehört haben und von ihnen beeinflusst wurden…Natürlich haben wir alle auch „The Beatles“ gehört, aber das haben alle Bands  

Micke: Mich ausgeschlossen!

Christian: ..Wir haben alle verschiedenen Einflüsse. Die „Beatles“ hatten vielleicht nicht so viel Einfluss auch mich aber ich habe sie gehört.

Gabriel: Ich glaube am Anfang war die Band mehr von den „Beatles“ beeinflusst. Aber heute sind wir moderner und werden von moderneren Sounds beeinflusst.

Micke:  Ich persönlich werde von HIPHOP beeinflusst

Gabriel: Ich auch – und House.Manchmal sagen wir, dass wir „Garage House“ spielen – Magnus sagt das oft.Wir sind beide aus Schweden, aber nicht einmal aus der gleichen Stadt! Es gibt viele Bands aus Schweden. Wir sahen heute ein Tourposter auf dem stand „The Fast Forwards >>– die heißeste Band seit MD“! Ich würde es vorziehen wenn sie sagen, wir sind eine heiße Band aus Schweden – nicht ihr Nachfolger. Wir sind eine komplett andere Band. Wir arbeiten mit ihnen und kommen gut miteinander aus, aber musiktechnisch sind wir von Grund auf verschieden.

About MusÏc: Danke für das Interview! 

Das Interview wurde geführt am 30.April 2010 von Stephanie Bauer 

KuRT Festival 2012

Neu mit dabei am KuRT Festival 2012 sind:

  • Maxim
  • Herr von Grau
  • Zweiplus

Bisher sind bestätigt:

Eou,  Ahzumjot ,  I Heart Sharks,  Herrenmagazin

kurt_festival_thumb

%d Bloggern gefällt das: