Chili and the Whalekillers

Kennt ihr schon Chili and the Whalekillers??? 

Fünf Herren aus Österreich und Island bringen demnächst ihre poppige Musik zu uns nach Deutschland –  zum ersten Mal. Die letzten Jahre tourten sie schon ausgiebig in Österreich und Großbritannien und spielten sogar auf dem Iceland Airwaves Festival auf Island. Herausgebracht haben sie schon ganze fünf Alben und Nummer sechs Words On Tuesday kommt am 12.Februar. Aus gegebenem Anlass wird es im Februar eine Album Release Tour geben, die sie dann endlich auch nach Deutschland führt. Wir sind schon gespannt!

„Pop, with never before heard intensity as only the brave can create […] they make music effortlessly on the line between art and accessibility.“ – Bernhard Flieher, Salzburger Nachrichten

Wer also Lust auf gute Popmusik hat, der sollte sich die Tour nicht entgehen lassen!

12489240_10153846759958909_2816003141753741437_o

Chili and the Whalekillers sind:

Chili – Guitar/Vocals/Piano

Hjörtur – Bass/Vocals/Guitar

Árni – Saxophone/Vocals

Michi – Keyboard/Guitar/Vocals

David – Drums

Weitere Infos zur Band findet ihr unter: chiliandthewhalekillers.com

Shopping

Shopping? Shopping sind eine Band aus London die sich im Jahr 2012 gegründet hat. Die Band besteht aus drei Mitgliedern, Rachel Aggs (guitar), Billy Easter (bass) und Andrew Milk (drums) und werden aktuell heiß gehandelt. Mit ihrem Postpunk bringen sie die ganze Welt zum tanzen. Nicht nur in den UK und Europa auch in Nordamerika tourten sie schon ausgiebig. Ihr zweites Album mit dem Why Choose erschien im Oktober 2015. Erwerben könnt ihr es beim Label fatcat 

Aber hört doch einfach mal hier bei Soundcloud rein

Bildschirmfoto 2016-01-13 um 23.04.56

 

Wer sie einmal live erleben möchte kann dies am 6.Februar 2016 im KOMMA in Esslingen.

Klinke XXX – Sommermusikfestival im Merlin – Konzertauftakt ANTIHELD

Auch in diesem Jahr veranstaltet das Kulturzentrum Merlin wieder die Konzertreihe Klinke XXX um einen Sommer lang ausschließlich den angesagtesten Newcomern aus der Region eine Plattform zu bieten – von Chanson, Jazz, Rock über Pop und Klassik ist für jeden etwas geboten, dessen Herz für die Musik schlägt.

Den Auftakt für das diesjährige Festival, das von 01. bis 29.08. stattfindet, macht die Stuttgarter Band ANTIHELD, die von den Newcomern Mick Baff supported werden.

Los geht’s gegen 20:00 Uhr im Biergarten – Hier und da fallen ein paar Tropfen vom Himmel, unter der Markise und den beleuchteten Weinreben findet aber jeder schnell ein Plätzchen. Die Stimmung ist sommerlich, die Atmosphäre familiär und die Konzerte finden so oder so allesamt drinnen statt. Während es sich die einen also noch mit einem Bier auf dem Sofa des Innenhofes gemütlich machen, stehen die anderen schon vor der Bühne, die gegen 21:00 Uhr von der 4-köpfigen Band Mick Baff betreten wird. Die Jungs sorgen mit einer Mischung aus Rap und Rock für Dampf, lassen Gitarre, Bass und Drums mit anspruchsvollem Rap und Gesang auf unverwechselbare und energetische Art verschmelzen. Das Publikum ist begeistert, schwingt die Hüften und bedankt sich mit wohlverdientem Applaus.

Nach kurzer Umbaupause sind ANTIHELD am Start. Die Jungs, die dieses Jahr schon auf den Bühnen diverser Festivals aufgetreten sind, unter anderem dem Southside Festival, oder vor 10.000 Menschen als Vorband von The Boss Hoss das Stadtfest in Ludwigshafen gerockt haben, kommen zurück nach Hause und damit in die Stadt für die ihr Herz schlägt – Stuttgart. Mit ihren urbanen Pop Hymen, die oftmals von sympathischen, fehlbaren Helden mit Schwächen handeln, begeistern sie die Zuhörer. Die Musik ist eingängig, folgt aber niemals einem Schema sondern vertont die Geschichten hinter dem Song – Klassische Bandbesetzung, echte Instrumente, mal laut, mal leise, Deutschpop der rockigen Sorte könnte man vielleicht sagen. Dass Stuttgart ihre Homebase ist, zeigen sie nicht zuletzt mit ihrem Song „Kellerklub“, eine Hommage an den vielleicht liebsten Club der Heimatstadt. Die Zuhörer im Merlin, das „kritischste Publikum überhaupt“ wie Luca Opifanti der Sänger der Helden sagt, ist bisweilen recht textsicher und so geht der erste Festivalabend mit der großen Refrainzeile „Ich tätowier‘ mir deinen Namen in die Zukunft!“ der aktuellen Single „Für Immer“ geradezu hymnisch zu Ende und wir dürfen uns freuen, was die musikalische Zukunft den Stuttgartern noch so bescheren wird.

ANTIHELD_3

Review Christiane Hoppe / Photo Pressematerial ANTIHELD

Nicht verpassen – Antiheld auf dem Southside Festival

Antiheld Southside

Für alle, die unseren Beitrag zu den Newcomern aus Stuttgart gelesen haben – Am Samstag 27.06.2015 um 12:45 Uhr ist es so weit – ANTIHELD spielen auf der RED STAGE des Southside Festivals.

Vorbeischauen lohnt sich auf jeden Fall und die Jungs freuen sich mit Sicherheit über jegliche Art von Support – Also, Knoten ins Taschentuch und bis Samstag.

ANTIHELD – Southside Festival, Neue Single, Tourdaten

Nach der Veröffentlichung der Debüt EP „An einem anderen Ort“ im Oktober vergangenen Jahres starten ANTIHELD jetzt endgültig durch – Das Pop-Quintett aus Stuttgart steht dieses Jahr als Sieger des „Play Live Bandförderpreises 2014“ auf der White Stage des Southside Festivals, vertritt Baden-Württemberg beim Bundeswettbewerb „local heroes 2015“ und ist zudem für den „New Music Award“ der öffentlich-rechtlichen Jugendwellen vorgeschlagen.

Den Sommer über könnt ihr die Band landauf landab live sehen, die Tourdaten findet ihr unten stehend – Hingehen. Zuhören. Mitsingen. Mitfeiern. Und zum Eingrooven gibt’s hier schon mal das Video zur neuen Single – KELLERKLUB – Eine Hommage an den vielleicht liebsten Club der Heimatstadt Stuttgart.

Antiheld auf Tour

  • 06.06.2015 – Stove Open Air
  • 13.06.2012 – Wo?! Festival, Wendlingen
  • 19./21.06.2015 – TBA
  • 26.06.2015 – Campusfest, Ulm (Stagetime ca. 22:30 Uhr)
  • 28.06.2015 – Neckarfest, Rottenburg a.N.
  • 25.07.2015 – B58, Braunschweig
  • 31.07.2015 – Mini-Rock-Festival, Horb a.N.
  • 01.08.2015 – TBA

Wer mehr wissen möchte, schaut am besten gleich mal auf der Homepage vorbei, oder „liked“ die Jungs bei Facebook.

La Shark

Heute erscheint das Debüt Album von „La Shark“ mit dem Namen „Imaginary Music“.

Sie kommen natürlich aus England, waren mal Vorband von „The Maccabees“ und haben in den letzten Jahren immer wieder vereinzelte Songs veröffentlicht. Sie klingen nach Spaß vielleicht auch ein bisschen Urlaub und meinen alles nicht immer so ernst. Wir mögen den Sound sehr und empfehlen euch unbedingt reinzuhören.

Catfish and the Bottlemen

Heute erscheint das Album „The Balcony“ von „Catfish and the Bottlemen“ aus Wales. Die Jungs starteten in diesem Jahr vor allem in Großbritannien durch und spielten neben zahlreichen Festivals und Support Slots auch schon ihre eigenen Shows in größeren Venues. „Zane Lowe“ liebt sie und machte alle ihre bisher veröffentlichten Singles zum „hottest record in the world“. Da die Jungs nachdem sie das Vereinigte Königreich erobert haben, demnächst die USA und Kanada erobern werden finden wir es ist an der Zeit, dass sich auch Deutschland von „Catfish and the Bottlemen“ erobern lässt. Wir sind bereit!

Official Store- http://po.st/TfZDSS
iTunes- http://po.st/7QPTih
Amazon- http://po.st/sQSgAj
Spotify: http://po.st/im96xs

Royal Blood

Heute erscheint wohl DAS Album des Jahres „Royal Blood“ von den Newcomern „Royal Blood“ aus Brighton, England. Wer auf energischen Rock und Jack White steht, der sollt sich umgehend das Debüt Album der beiden Briten besorgen.

Reinhören könnt ihr übrigens auch hier

RB-album-header

Live vor den Hallen – The Pitchfork And Gunbrothers

Auch am Donnerstag 29.05.2014 war der Bereich vor den Wagenhallen wieder einladend geschmückt – Lampions, Liegestühle, Paletten, Biertische, eine Feuerschale und kleine Ausschankstellen mit Köstlichkeiten. Das Wetter hielt sich tapfer, wenngleich es hier und da zu tröpfeln anfing. Auch heute waren wieder viele Zuschauer mit von der Partie als gegen 20:00 Uhr die ersten Takte der Band The Pitchfork And Gunbrothers zu vernehmen waren.

Der Sound, eine Mischung aus handgemachtem akustischem Folk, Bluegrass und Singer-Songwriter Elementen. Alle Songs sind selbst komponiert und wurden mit viel Inbrunst und Herzblut, teilweise mehrstimmig, vorgetragen. Banjo, Fiddle, Gitarre, Bluesharp, Kontrabass und Gesang – die vier Folks überzeugten durch authentisches Auftreten in Wild West Manier und mitreißenden Takten. Kaum ein Zuhörer, der nicht unweigerlich mit wippte oder klatschte.

Dass der Versuch, einen Song gemeinsam mit dem Publikum am Lagerfeuer zu singen, nicht ganz so klappte wie gedacht, ist Nebensache. Die Zuschauer waren schon längst begeistert von der bärtigen Truppe in Cordhosen, die aus Hessen bzw. Stuttgart stammt und spendete zum Ende des Konzertes verdient herzlichen Applaus.

Neugierig geworden, dann schaut doch mal auf der Homepage vorbei – http://pitchforkandgunbrothers.de

Oder seht Euch das Live Video zu „Cry with the rocks – Robert McGee“ an.

Review: Christiane Hoppe (Copyright: About MusÏc)

Live vor den Hallen – BRTHR

Manche in Stuttgart erinnern sich vielleicht noch an die Veranstaltungsreihe „Live auf der Treppe“ vor dem Wilhelmspalais im Sommer 2013. Der letzte Sommer ist Vergangenheit, doch aufgrund der großen Resonanz wird vom Veranstaltungsteam mit der Konzertserie „Live vor den Hallen“, genauer gesagt den Wagenhallen, an das vielversprechende Konzept angeknüpft. Der Eintritt ist auch in diesem Jahr umsonst, eine Spende für den jeweiligen Künstler ist aber erwünscht.

Am gestrigen Mittwoch 21.05.2014 fand bereits das 4. Konzert dieser Art statt. Gegen 18:00 Uhr trafen die ersten Besucher ein, um es sich auf den Paletten und Liegestühlen im Biergarten vor dem Gebäude bequem zu machen und den herrlichen Frühsommer zu genießen.

Gegen 20:00 Uhr begann BRTHR (sprich BROTHER), ein junger Folk Musiker aus Stuttgart, dann zu spielen. Jeder Song ein Unikat, Folk der schönsten Form, reduziert auf das Wesentliche. Inspiriert wird BRTHR, mit bürgerlichem Namen Philipp Eissler, laut eigener Aussage von Bluesvätern wie Son House oder Robert Johnson, aber auch modernere Künstler wie The Tallest Man On Earth oder Bon Iver haben seine Musik geprägt.

Fast eine Stunde lang verzaubert er nicht nur das Publikum allein mit Stimme und Gitarre, sondern verleiht der Veranstaltung eine ganz besondere Stimmung, die auch nach dem letzten Schlussakkord noch zu spüren ist. Und so machen sich die meisten Besucher sichtlich beschwingt mit einem Grinsen im Gesicht auf den Heimweg, was definitiv dem jungen Künstler zu verdanken ist – und auch ein klein wenig dem ersten Vorgeschmack auf Sommer.

Wer mehr wissen möchte, schaut einfach mal auf der Homepage vorbei – www.brthr.de oder hört sich den Song „Sparks“ an.

Review: Christiane Hoppe (Copyright: About MusÏc)

%d Bloggern gefällt das: